lunes, 25 de junio de 2007

Ein weiteres schönes Wochenende vorbei, viele sinds nich mehr :-(

Buen Dia Gringos! Como les fue?
Hoff ma ihr habt die ganzen Geburtstage gebührend gefeiert und Ollheim und der Rest von Deutschland stehen trotzdem noch...
So langsam müsstet ihr den Sommer vielleicht mal drauf vorbereiten, dass ihm nich die Luft ausgeht bevor ich wieder da bin... immerhin isses nur noch n Monat bei ASEC... dann noch n bisschen Kolumbien... und schon bin ich wieder im Lande... wobei es immer noch von meiner Tagesform abhängt ob ich mich da grad drauf freue oder eher traurig werd hier wieder weg zu müssen :-)
Das Wochenende war diesmal nich gaaaaaaaaanz so lebensgefährlich wie das Letzte... was ganz gut kam :-) Freitag abend nich mehr viel gemacht... bisschen rumgechillt... nen Film geguckt (auf Französisch mit spanischen Untertiteln... sowas gibts auch nur hier :-) ) ... und noch mehr rumgechillt...
Samstag morgen gings dann zum Treffpunkt mit Mayra und Anna um nach Latacunga zu fahren... blöd war nur dass die Mayra mir gesacht hatte die letzte Station vom Metro-Bus... und wir zur letzten Station vom Trolley-Bus gefahren sind... grmpf! Dort also nach ner Stunde angefangen zu versuchen die Leute anzurufen... bin ja hier schon die ganze Zeit ohne Handy unterwegs... also is das schwerer als man denkt... besonders weil die Telefonzellen alle nur mit 20 veschiedenen Vorwahlen funktionieren...von manchen kann man keine Handys anrufen... von anderen eben nur mit irgendnem Trick :-) ... alles n bisschen blöd... also nach geschlagenen 4 frustrierenden Stunden wieder zurück nach Haus...
Anna und Mayra hatten zwar auf uns gewartet und uns auch gesucht aber sind dann doch schon gefahren...also sind wir beim 2. Anlauf am frühen Nachmittag dann zu zweit gefahren... und tatsächlich um ca. 17.00 Uhr warn wir in Latacunga (statt wie geplant um ca. 10.30!!!).
Dort dauerte es dann natürlich auch noch was das Haus zu finden... langsam wurden wir unruhig... aber auch das ging dann irgendwann...
Im Haus angekommen war ich erstma ziemlich begeistert.. Mayras (Groß)Familie hat da ein sehr modernes, extrem stilvoll eingerichtetes Haus... sowas hab ich hier in Ecuador bisher noch gar nich gesehen... einer der Söhne is nun mal im inustriellen Design tätig und das sieht man... sehr sehr schön alles... teilweise gings geradezu in Richtung Auerberg Galerie Hotel :-)
Naja haben uns dann n bisschen die Stadt angeguckt und es fällt langsam auf dass sich die Städte hier besonders was die kolonialen Zentren angeht doch ziemlich gleichen... n großer Platz mit nem kolonialen Rathaus, ner Kathedrale... dann n Park... noch ne Kirche... Cuenca, Riobamba, Latacunga... viele viele Parallelen... auch wenn gerade Cuenca doch ne ganze Ecke schöner war...
Naja abends gings in ein Städtchen in der Nähe (Buytacama oder so)... da wars ziemlich kalt wie überhaupt um Latacunga drumrum... liegt halt im nem Tal zwischen n paar 4000ern und dem 5800er Cotopaxi... da unten kühlts dann natürlich böse runter...
Naja in dem Dörfchen wurde schwerstens gefeiert (Tag des Heiligen nach dem Dorf benannt is oder so)... heißt es gab wieder Candelasso und ein ziemlich nettes Feuerwerk...
Besonders das Feuerwerk war ziemlich geil... hier gibts galt kaum Sicherheitsbestimmungen... also laufen n paar Bekloppte mir eigens hergestellten Böllern, Raketen usw. in der Gegend rum... sind dazu noch als irgendwelche Figuren (zB die verrückte Kuh... la Vaca Loca :-) ) verkleidet und "beschießen" das Publikum mit Funken, Raketen usw.... dazu gibts selbstgebaute Türme voller Raketen, Böller usw. die nach und nach abgeschossen werden... ziemlich lustige Aktion das alles, auch wenn man sich alle 5 Minuten fragt warum sich dabei niemand verletzt (besonders was die Typen angeht die das alles anzünden)...
Danach dann zurück nach Latacunga.. die Mädels waren übelst durchgefroren... dennoch ließen sich Anna und Mayra noch von Mayras Brüdern und mir überreden bisschen feiern zu gehen...
Und Latacunga hat ma tatsächlich ne ziemlich anständige Disco... dort gabs für die ganze Crew ne Flasche Tequila, ne Flasche Whiskey... viel viel Tanzerei und wir wurden so ca. halb Latacunga vorgestellt und hatten ne Riesen-Gaudi...
Anna war bisschen sehr motiviert und is direkt mal mit nem Bruder der Mayra so übel abgestürzt dass beide auf einmal verschwunden warn... mit nem Autoschlüssel :-) ... naja... Mayra wars zwar alles übelst peinlich weils halt ihr Bruder war der Annas Pegel da ausgenutzt hat ... aber was solls... hatten ja alle ihren Spaß letztendlich...
Kamen dann um 3 oder so mit Mayra und einem ihrer Brüder nach Haus... dann gings eben für alle ins Bett... denn um 7 mussten wir ja schon wieder aufstehen... Laguna Quilotoa stand an... und da empfehlen ALLE sehr sehr früh hinzufahren...
Morgens um 7 warn wir dann tatsächlich alle da... auch Anna und ihr neuer Lover die wohl irgendwann noch aufgetaucht warn :-) ... also schnell n paar Brote geschmiert... Sachen gepackt... und schon gings los...
Hatten in der Disco mit nem Freund der Family von Mayra gelabert und der war nu unser Fahrer... Mayra selbst war leider nich besonders fit... sie trinkt gar nix... lag also nich am vorherigen Abend... aber auf jeden Fall fuhr sie nich mit... also stattdessen Juan (unser Fahrer), Anna, Jutta, der jüngere Bruder von Mayra und eben ich...
Die Fahrt nach Zumbahua bis auf 4000m hoch war schon ziemlich beeindrucken... die Landschaft ist wunderschön... überall stehen Alpacas und Indígena-Bauern rum und die Berge sind einfach nur... einschüchternd :-)
Die Batterie von der Karre war zwar n bisschen übel drauf und so ging der Wagen immer ma wieder aus ... aber wir kamen dann irgendwann doch in Zumbahua an... von dort dann noch n Stück bis zur Lagune...
Dort angekommen sah man langsam allen den vorherigen Abend an... warn halt nur n paar Stunden Schlaf und dann 4000m Höhe... und nun gings erst an den Arbeitsteil :-)
Die (Krater)Lagune is einfach nur atemberaubend schön... Man steigt halt auf über 4000m aus und guckt auf die Lagune runter... und kann dann von da aus runterwandern (oder eher rutschen und klettern...).
Das is zwar dann auch wieder ne sehr geile Aktion durch wunderschöne Landschaft latschend... aber dank der Höhe, der knallenden Sonne und eben dem Fakt dass man nich geradeaus läuft übelst anstrengend... Jutta hat noch immer ziemlich Probleme mit ihrem Knie seit dem Rafting-Desaster und hat deßhalb oben auf uns gewartet... war auch besser so... runter ging ja noch... aber HOCH!!!
Naja unten kamen wir nach ner halben Stunde oder so an... kein großes Problem... aufm Weg n paar Touristen... viele Indígenas mit Eseln und Pferden und eben ne Menge Paramo-Landschaft um einen rum.
Unten isses verständlicherweise superschön direkt an der Lagune... das sind so Sachen von denen man denkt, dass es sie eigentlich gar nich gibt... nur in Winnetou-Filmen oder so :-) ... diese riesige Lagune vom eigentlichen Quilotoa-Vulkan umgeben... schwer zu beschreiben sowas...
Naja unten gabs dann erstma 2. Frühstück... Brote mit Thunfisch und Philadelphia sind der absolute Hammer... besonders wenn man vor Hunger am sterben is :-) ... noch n paar Fotos danach... und dann kam der harte Teil... wieder hoch...
Anna war schon nach den 1. hundert Metern halbtot... und auch wir Anderen kamen erschreckend schnell außer Atem und die Waden fingen an sich anzufühlen als würden sie abfallen :-) Bin halt mit Juan dann vorgegangen weil Anna und Mayras Bruder überhaupt nich mehr vorankamen... war aber auch übel... mit nem leichtem Kater und im Halbschlaf jeden Schritt 2 mal weils halt ziemlich sandig is alles :-) ...
Die 2. Hälfte des Aufstiegs war aber nich ganz so schlimm... auch weil wir immer ma wieder kurz stehengeblieben sind um zu gucken wo die beiden Nachzügler sind :-) ...
Kamen dann also doch halbwegs gechillt oben an... wo Jutta auf uns wartete... geschlagene 45 Minuten später kamen dann auch die Beiden an... Anna hörte sich an als wär sie grad nen Marathorn gelaufen :-)
Naja... schön wars auf jeden Fall und nach weiteren 2 1/2 Thunfisch-Broten und nem Liter Wasser war ich dann auch wieder topfit :-) ... also zurück nach Latacunga... die Fahrt war im Vergleich zur Party-laute-Musik-durchgehend-Lachen-Hinfahrt sehr ruhig... warn halt doch n bisschen platt :-)
Die letzte halbe Stunde der Fahrt fing ich mir an Sorgen um unseren Fahrer zu machen... der war noch 2 Stunden länger in der Disco geblieben als wir... und das rächte sich nun... der sah gar nich mehr fit aus... haben uns also sicherheitshalber nach Latacunga begeben und nix besonderes mehr gemacht... damit der nich am Steuer einpennt :-) ... Also noch was im Haus von Mayras Familie rumgechillt... Musik gehört, Ferngesehen ... sowas eben...
Dann noch die ganze Familie als Dankeschön für die unfassbare Gastfreundschaft (Mayras Mutter hat Juttas armes Knie mit Salben massiert, wir haben da umsonst gegessen und geschlafen... wurden alle 5 Minuten gefragt ob wir irgendwas möchten, obs uns gut geht, obs uns kalt is.... unfassbar nette Leutchen :-) ) zum Chugchukara-Essen eingeladen... eine Spezialität der Stadt... Fingerfood bestehend aus Trockenfleisch, Kartoffeln, Mais, gebratenen Bananen und noch n paar Sachen... sehr fettig... sehr lecker :-)
Danach gings dann wieder in den Bus nach Quito... Mayra kam auch wieder mit zurück... denn heut gehts ja wieder zu ASEC für alle :-)
Naja und so gings dann nach ner weiteren Busfahrt mit vielen Kindern um einen rum (ne Indígena hat sicherheitshalber mal angenfangen auf meiner Schulter ihren Sohn zu stillen :-) ) nach Hause... und nach kurzer Berichterstattung an Pato, Jenny und Thomas auch ins Bett...
Und das wars dann ma wieder mim Wochenende... schön wars und im Vergleich zum Letzten tatsächlich so gechillt wie erhofft :-) ...
Nu steht also wieder ne Arbeitswoche an... und danach wohl irgendwas mim Cotopaxi am nächsten Wochenende... Mountainbike-Tour, Wanderung... irgendwas... wir werden sehen...
Wünsch Euch allen ne superschöne Woche... que disfruten la vida :-) ... hasta luegito!